Juckreiz:

Pruritus (Jucken) ist eine unangenehme, selbstständige Sinneswahrnehmung der Haut, die mit dem unstillbaren Verlangen des Kratzens oder einer ähnlichen mechanischen Reizbeantwortung einhergeht. Sie ist einerseits eine physiologische Wahrnehmung, die dazu dient, Schadstoffe wie Parasiten oder Pflanzenbestandteile von der Haut zu entfernen, andererseits ein Erkrankungssymptom, das durch Kratzen zur Hautschädigung führt.

Die Juckempfindung wird über Nerven über das Rückenmark zum Gehirn transportiert, wo unmittelbar das Verlangen zu kratzen ausgelöst wird. Allerdings verstärkt das Kratzen den Juckreiz unter Umständen weiter und ein so genannter Teufelskreis beginnt.

Juckreiz gehört zu den häufigsten Beschwerden, die vom Organ Haut ausgehen können.

 
Tipps:

  • Legen Sie kühle und feuchte Umschläge zur Linderung des Juckreizes auf die betroffene Hautstelle.
  • Es empfiehlt sich kaltes Duschen sowie ein regelmäßiges Eincremen zur Rückfettung der Haut.
  • Versuchen Sie auf herkömmliche Seifen zu verzichten. Waschcremes, Waschgele sowie Waschöle fetten und pflegen die Haut bereits beim Reinigen.
  • Fingernägel sollten möglichst kurz geschnitten sein, um Verletzungen vorzubeugen.
  • Durch das Tragen von luftiger und nicht-synthetischer Kleidung wird die Schweißbildung, die den Juckreiz auslösen kann, reduziert.
  • Durch Autogenes Training oder Akupunktur kann eine Linderung der Symptome eintreten.

 
Verringern Sie die Belastung Ihrer Haut. Sollten Entzündungssymptome (Rötung, Schwellung, etc.) durch Juckreiz auftreten, können Sie diese mit einer niedrig dosierten Hydrocortison Creme von EBENOL® behandeln.

Hier sehen Sie, welches EBENOL das Richtige für Ihre gereizte Haut ist.

Wichtig: Sollte bei akuten Hautproblemen und nach gebrauchsgerechter Anwendung keine Linderung eingetreten sein, ist ein Facharzt zu konsultieren.


« zurück